About Hugo Heikenwaelder

Mein Gesamt-Werk umfaßt :
ca.300 Gemälde / Paintings
ca.200 Aquarelle / Watercolours
ca.1000 Zeichnungen / Drawings
NEU : EROTICA < HIER klicken
EROTICA-Album - große Dateien
EROTICA - BIG files
KONTAKT
Hugo Heikenwaelder
Tel.: +43 676 433 44 33
Email : heikenwaelder.aon.at
Ein kleiner Teil meines WERKES ist in diesem BLOG zu sehen.
Danke für Ihr Interesse und Ihren Besuch.

Mein Geburtstag

Liebe Freunde !
DANKE, Danke, danke . . . für all die vielen Geburtstags-Grüße !
Wie auf dem Foto zu sehen, erfreue ich mich nicht nur guter Gesundheit, sondern auch BESTER LAUNE ! Und wie ihr ebenfalls unschwer erkennen könnt, arbeite ich wie ein Wilder an meinen neuen Bildern, - mit meinem Lieblings-Thema : Junge hübsche MÄDELS, die nichts Anderes zu tun haben, als schön zu sein und sich gerade für die nächste PARTY zurechtmachen.

Ja, auch ich wünsche mir noch viele glückliche und gesunde Jahre, um meinem LEBENSWERK noch einige "inspirierende" Gemälde und Zeichnungen hinzuzufügen.
Schon zieht es mich wieder, obwohl GEBURTSTAG, an meine Staffelei, denn neue liebliche Bild-Ideen durchfluten schon wieder meine obsessive Maler-Seele.
Ich danke allen, die mich auf meinem Weg zu einem glücklichen Maler-Leben unterstützt haben, die meine Ölgemälde, Aquarelle und Zeichnungen gekauft und gut bezahlt haben, - denn ohne diese Menschen hätte ich es wohl mit ARBEIT versuchen müssen.
1 Mal habe ich es mit Arbeit probiert, - aber es war sehr zeitraubend. Besser man widmet sich rastlos seiner Leidenschaft, und wird reich und glücklich dabei. Hat geklappt YEEAAAH !
Alles Liebe - euer Künstler - HUGO

Dreaming Beauty

Eroticum "Dreaming Beauty" - Zeichnung von Hugo Heikenwaelder

Meine liebe Freundin !
ENDLICH ist es wieder soweit :
Ein neues WERK hat das Licht der Welt erblickt und ich hoffe wieder mal auf Deine wohlwollende Wahrnehmung, wenn Dein erster, jungfräulicher Blick des KUNSTWERKS ansichtig wird !

Titel : „Dreaming Beauty“


Zum Vergrößern auf das BILD klicken !

Ganze 2 WOCHEN, 14 lange Tage, habe ich jetzt mit meiner „Träumenden Schönheit“ verbracht, sicher 70 – 80 Stunden ! Was für eine Wahnsinns-Arbeit, - aber ich hoffe, es hat sich gelohnt . . .
Gott, all diese Details, - ich muss verrückt sein -, 1 Million Striche, - und da noch ein Punkterl und da noch ein Hakerl, - und da noch ein kleiner Schatten . . .
Heute habe ich dann aufgehört und das WERK für beendet erklärt . . irgendwann muss Schluss sein . . .
Aber Du kennst ja meinen Horror Vacui und meine Detail-Besessenheit !
Zuerst dieses große, weisse, schrecklich leere Blatt, - und dann denkst Du Dir ein Thema aus, und ziehst die ersten Linien, - und dann geht es dahin, dahin, dahin . . . Stunde für Stunde . . . Strich für Strich . . .
Noch was zu meinen Themen : Nach den 10 CARTONNS, - und nach Ausbruch dieses sinnlosen UKRAINE-Krieges, habe ich ja beschlossen 10 EROTICA zu zeichnen, und die „Dreaming Beauty“ ist die Nr.3 dieser Serie.
Wie Du ja weißt bevorzugen bestimmte Künste bestimmte Themen : Willst Du was Bewegtes machen, bist Du beim FILM, bei der MUSIK oder auch beim ROMAN gut aufgehoben, ist doch das stetige Vorwärts-Treiben dem Medium immanent. Hingegen beim Bildnerischen oder auch in der Bildhauerei ist das Statische, das Unbewegliche, das Verweilende, ja die STILLE das eigentliche Kriterium.
Drum : Willst Du eine Trapez- Künstlerin in schwindelnder Höhe beim Salto mortale zeigen, dann drehe ein VIDEO, wenn Du hingegen eine ZEICHNUNG erschaffen willst, dann such Dir eine träumende SCHLAFENDE.
Wer das falsche Medium wählt, hat das Wesen der Kunst nicht begriffen.
Innerhalb seiner KUNSTFORM hat man natürlich noch die persönliche Wahl der Thematik, die aber vom eigenen Charakter abhängt. Im SOZIALISTISCHEN REALISMUS mußte es der geschundene SCHWERARBEITER sein, - der vom noblen ausbeuterischen BÜRGERTUM, das dessen ARBEIT immer nur ORGANISIERTE, aber nie selbst eine Schaufel oder einen Hammer in die Hand nahm -, der zum zentralen Bild-Thema wurde, - bei Egger-Lienz waren es die unterdrückten Bauern mit ihren Schwielen an den Händen, bei ALFONS WALDE wurde es schon gemütlicher mit seinen schneebedeckten, tiroler Bergbauern-Häusern, bei KLIMT und SCHIELE, waren es dann die eleganten Damen oder die schamlos Nackerten, und bei mir ist es vornehmlich das „Dolce far niente“ schläfriger Mädchen und ihren wohllüstigen Träumen. Bei mir etwas sinnlicher und eindeutiger als in den endlosen und unübertrefflichen Zeilen von PROUST auf seiner SUCHE NACH DER VERLORENEN ZEIT, - aber IHM bin ich innerlich wohl am Tiefsten verbunden.
NIEMAND allerdings weiß, welch unfassbare und unedliche ARBEIT es ist, dieses „Süße Nichtstun“ adäquat umzusetzen und darzustellen !
Nach ungezählten Stunden des Zeichnens und Malens konsumiert der geschätzte Betrachter das „neue Werk“ dann innert Sekunden, - und wenn man Glück hat, bekommt man ein ungesehenes LÄCHELN oder ein heiteres BONMOT, und schon wieder ist das Ganze vergessen, oder es beginnt zumindest in der Erinnerung zu verblassen.
Für mich persönlich ist so ein WERK natürlich MEHR : Auf der Suche nach sich selbst und seinen ureigensten Bild-Fantasien überrascht man sich selbst, wenn man am Ende des Schaffens erkennt : „Das bin wahrlich ICH, - in all seinen Träumereien, seinen Ahnungen und Vorstellungen, seinen Abgründen und Begierden.“
Und während des obsessiven Schaffens-Rausches wächst die Liebe zu den Details und der unstillbaren Sehnsucht nach der unendlichen FÜLLE : Zentral natürlich die TRÄUMENDE mit den geschlossenen Augen, aber dann auch noch die nicht fehlen dürfende KATZE, und weil wir gerade dabei sind noch ein grün-bunter PAPAGEI, - alles beleuchtet von einer schönen LAMPE, - und ein halbvolles WEINGLAS darf auch nicht fehlen, schließlich ist das Thema ja der jugendliche MÜßIGGANG ! Und damit das alles nicht zu klaustrophobisch wird, noch etwas BLAUER HIMMEL, um dem NICHTSTUN noch das perfekte KAISERWETTER anzudichten.
Noch ein Gedanke zur Komposition meiner "Träumenden Schönheit" :
Wenn Du das Bild anschaust, dann hat es klare Anteile der 4 Hauptfarben > blau, gelb, rot, - und GRÜN. Damit ein Werk in seiner Gesamtheit richtig satt wirkt, sollten von den wichtigsten Farben entsprechende quantitative Flächen diese Farben tragen.
Das BLAU kommt vom Himmel, das GELB von den Haaren, das ROT von den Strümpfen, - nur der GRÜN-Anteil war etwas mager. Also entschied ich mich für den Papagei.
Für mich wirkte der Papagei anfangs etwas „strange“, - aber nach längerer Betrachtung und optischer Verkleinerung, fand ich ihn im Laufe des Entstehungs-Prozesses doch irgendwie originell. Glaub mir, wenn der Papagei NICHT da wäre, - es würde etwas fehlen. Ich hatte zuerst einen grünen Vorhang rechts in Planung, aber das war dann doch wieder ZUVIEL grün. So finde ich den GRÜN-Anteil ausgewogen.
Der Knackpunkt ist natürlich die weiße UNTERWÄSCHE, die den Blick auf sich zieht und die Blickrichtung zentriert.
Die vielen Braun-Töne mit den leicht violetten Polstern sind etwas zu beruhigend, darum die notwendigen Akzente mit Blau, gelb, rot, grün, - rund um den mittigen Blickfang WEISS.
Auch ein ZUVIEL an HARMONIE kann störend sein, - ein bißchen IRRITATION oder KOPFSCHÜTTELN regt aber die Gedanken an.
Ursprünglich hatte ich oben im Bild diese 6 blauen, quadratischen Fenster, um das intellektuelle, männlich Geordnete den überwiegenden weiblichen Rund-Formen der Bildmitte etwas entgegenzusetzen. Aber der Kontrast war zu hart : also habe ich 5 der 6 Fenster „gebrochen“.
RECHTS hab ich den Vorhang gesetzt, links daneben das Halbrund der LAMPE, die einen Kontrapunkt zur Rundung des Knies bildet, wieder weiter linnks dann das Weinglas als Symbol für’s Nichtstun und Feiern, - aber die Brechung der WIRKLICH HARTEN ECKE links oben, war mir das Wichtigste, - und der PAPAGEI bildet eine schönen Bogen von der Vertikalen in Richtung oberer Bildrand.
Ja - der Papagei an dieser Stelle – der bringt’s !
Man muss wahrlich sehr, sehr WACH SEIN, um der SCHLÄFRIGKEIT den gebührenden AUSDRUCK zu verleihen, - und das alles am Ende für ein paar Sekunden der Aufmerksamkeit einer gewogenen Seele. Genug jetzt aber um Anerkennung geheischt, Schluss mit dem endlosen Gelaber, - das kann MARCEL PROUST um Lichtjahre besser, - doch hoffe ich, Dir mit meinem Geschreibsel und Gekritzel eine weitere Facette meiner geheimen Offenbarungen vermitteln zu können !
In seelischer Verbundenheit – Dein Freund – Hugo Josef Zeichenwut

Nochmal die LINKS :
ALBUM – Erotica :
ALBUM – Erotica
BILD : Dreaming Beauty
Dreaming Beauty

P.S.: Als Künstler, der ich werden wollte wie ich jetzt bin, und als alter, toxischer, weißer und bekennender „Dirty old man“ kümmere ich mich nicht um die „woke Gesellschaft“ mit ihrem lächerlichen und zeitgeistigen „Me too“-Geschrei, ihrem absurden Anti-Sexismus , und mache, - wie schon immer -, nur das, was mir Spaß macht. Zeichnen ohne LIMIT !
Wie sehr verachte ich doch diese humorlose, lustfeindliche und bei jeder Gelegenheit Skandal-kreischende, linke GENDER+Verbots-Gesellschaft. Hier darfst Du DAS nicht sagen und da darfst Du DAS nicht zeichnen, - bei der geringsten Kleinigkeit gibt es gleich einen "Aufschrei" unserer "Schneeflöckchen", die überall "Micro-Agressionen" und Übertretungen der "political Correctness" wittern und mit einem sinnlosen "Shitstorm" reagieren, der so wirkungsvoll ist, wie ein Furz von meinem Kater in freier Wildbahn.
Einfach nur erbärmlich - das Ganze ! Diese perverse Sucht nach einer kollektiven Meinung und der Verdammnis jeglicher Individualität. Schon wieder werden Künstler ausgegrenzt, wie vor 80 Jahren, die „Cancel-Culture“ feiert fröhliche Urständ, - damals waren es die Juden und die „entartete Kunst“, - und heute sind es halt die Ungeimpften und seit 7 Wochen jetzt die „bösen „Russen“. Was kann Netrebko, der russische Dirigent Gergijew oder der längst verstorbene Literat Dostojewski dafür, dass sie in Russland geboren sind ? Genau GAR NICHTS, - aber wehe Du ergreifst deren Partei : Dann wist Du als „PUTIN-Versteher“ diffamiert ! Wohin ist diese Gesellschaft nur abgedriftet ? . . .
Gott sei Dank geht mir das alles am Allerwertesten vorbei, - ich begleite den ganzen woken Schwachsinn mit einem lauten, inneren Gelächter und amüsier mich über die zunehmende Wut der links-grünen Wichtigtuer, - auch mir gegenüber -, die nie mehr erfahren werden, wie sich innere und äußere Freiheit anfühlt. Ihr naiver Glaube und ihre marxistische Hoffnung auf eine "Neue-Welt-Ordnung" wird gnadenlos zerstört werden, zwar erst dann, wenn ein Umkehr nicht mehr möglich ist, aber dann werden alle, zumindest jene mit Resthirn, dort landen, wo alle Diktaturen enden : Im GULAG oder im KZ.
Was hatte ich doch für ein lustvolles Leben ! Hat echt funktioniert – bis heute ! Thank you – Lord . . .
Dein glücklicher - Hugo Josef Zeichenwahn

P.P.S.: Kleiner Gedanke : Die „Träumende Schönheit“ hat einen „Vogel“, - vielleicht nicht nur den grünen Papagei . . . ?

Zurück zu den EROTICA